In memoriam Eugen Kunz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eugen Kunz, ein Eibacher Original (Foto: Privat)

Vorgestern, am Mittwoch, 25. März 2015,  wurde der Eibacher Lehrer, Heimatforscher und Buchautor Eugen Kunz auf unserem Friedhof beigesetzt. Eibach hat ihm viel zu verdanken. Hier ist ein Nachruf von Dieter Holler.

(dh) Eugen Kunz war ein bescheidener, einfacher und positiv denkender Mensch. Sein fester Glaube und sein Gottvertrauen haben ihn geprägt und ihn sein Leben lang begleitet.

Seine christliche Einstellung gab ihm auch in schweren Zeiten immer wieder Kraft und neuen Lebensmut. Schon als junger Mann musste er mit einer schweren Kriegsverletzung sein Leben neu ordnen. Ihm wurde sein linker Arm amputiert und sein linkes Bein versteifte.

Eugen Kunz hat viel für die Dorfgemeinschaft getan. Ohne ihn hätte Eibach keine so aussagefähige Dorfchronik. Aus Archiven und vielen mündlichen Überlieferungen hat er die Chronik in unzähligen Stunden in handschriftlicher Arbeit niedergeschrieben. Beginnend im Jahre 1313 führt sie durch die Jahrhunderte und behandelt alle Themen, die das dörfliche Leben prägen. Diese  Zusammenfassung beinhaltet 700 Jahre Eibacher Geschichte.

Der Pädagoge und Heimatforscher hat mit seiner Frau Gisela im Jahre 2000 aus den zusammengetragenen Unterlagen eine druckreife Dokumentation erstellt und als Chronik dem Heimatverein übergeben.

Auch als Buchautor ist er kein Unbekannter, zahlreiche christliche Bücher entstammen seiner Feder. Ein weiteres Hobby war das Malen. Als Eibacher Jung waren seine bevorzugten Motive die Eibacher Tracht und Bilder aus und um Eibach. Viele Schriften und Verse an alten Fachwerkhäusern und Scheunen tragen seine Handschrift. Auch Ruhebänke in und um Eibach wurden von ihm und seiner Frau Gisela liebevoll bemalt.

Der Verstorbene war immer eine Anlaufstelle, wenn es um die Belange des Dorfes und deren Bewohner ging. Seine Hauptaufgabe sah Eugen Kunz natürlich als Grund- und Hauptschullehrer. In Eibach war er ab 1945 tätig. Als Schulleiter in Nanzenbach ab 1967 bis zu seinem Ruhestand 1978. In beiden Orten war er nicht nur bei den Kindern, sondern auch deren Eltern sehr beliebt. Für die Nöte seiner Schüler hatte er immer ein offenes Ohr. Auch war ihm, wenn es erforderlich war, keine Nachhilfestunde zu viel. Bei ihm stand immer das Wohl der Kinder im Fokus. Für Eugen Kunz war Lehrer nicht nur ein Beruf, er war es aus Berufung.

Mit seiner ersten Frau Hildegard war er 48 Jahre verheiratet, aus dieser Ehe gingen drei Mädchen und ein Sohn hervor. Nach dem Tod seiner Frau heiratete er 1996 seine jetzige Frau Gisela, mit der er noch 18 Jahre zusammen sein konnte. Seinen Lebensabend verbrachte er zusammen mit seiner zweiten Frau Gisela im Hause seiner ältesten Tochter Magdalene und deren Ehemann Dieter Weimer.

Zuletzt blieb ihm ein Krankenlager von einigen Wochen nicht erspart, am Sonntag , 22.3. verstarb er zu Hause kurz vor seinem 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leute veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu In memoriam Eugen Kunz

  1. Maritta Tangermann schreibt:

    Diese Laudatio ist sehr schön geschrieben. Unser Lehrer Kunz war ein ganz besonderer Mensch und hat diesen Nachruf verdient. Mein tiefes Mitgefühl zum Tode von Eugen Kunz gilt seiner Familie. Möge Gott Ihnen Kraft geben für die nächsten Tagen und Wochen

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du Fragen? Ich freue mich über Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s